<<< zurück


Audio in der Leiste starten

AKTUELL im März 2017 - Interview USA
zur Neuveröffentlichung von "Digital-Dance" - PDF

Neu 2017: Edition "Electronic-Worlds"
Best of SOFTWARE - digital remastering.
Edited by George-Clanton-Music / Richmond Virginia/USA.
Only as download - INFO

Here is a link to ALL software albums on iTunes: 
https://itunes.apple.com/us/artist/software/id4369635

SOFTWARE ist ein intermedial wirkendes Kunstprojekt, das Klänge mit Bildern und Worten vernetzt. Elektronische Musik und rezitierte Lyrik korrespondieren mit Computergrafik und HighTech-Poesie.


Die Software-Story, in: German Rock Lexikon 2001
- Stefan Schelle:

„Was mir als Musikkritiker das Leben eben nicht leicht macht: Der Sound von Software ist nicht einzuordnen und bleibt immer eine Herausforderung. Zugleich ist die Musik ein Querschnitt durch die populärelektronische Musik. Da ist alles drin: Sinnliche Erotik oder übersinnliche Kosmos-Weiten, das atemberaubende Klangexperiment oder der eingängige Hit. Und doch sind die bisherigen sechzehn Alben mehr als ein Querschnitt; sie sammeln nicht zehn Jahre Geschichte der elektronischen Musik, sie prägen sie."

Stern-Magazin, 9/1992:

"Die Formation Software ist auch Inbegriff der Idee des Labels IC, die konträren Welten von "HighTech" und "SoftTouch" miteinander zu verbinden. Intellekt und Gefühl, Ratio und Emotion gelten als zwei völlig verschiedene Sichten der Welt. In der Musik von Software kommen diese Ebenen zur Deckung, bilden eine Klangfläche, einen klingenden Raum voll intensiver, überraschender Erlebnisse.

SOFTWARE - ENGLISCH - PDF

Alle Musik-Alben-Cover
- LISTE

SOFTWARE - Poesie - LINK

Die Vision für „SOFTWARE“ (als Sprache von morgen) basiert auf dem Science-Fiction-Roman „Syn-Code-7“ (Phantastische Bibliothek Suhrkamp Bd.67, 1982) und dem Projekt „ComputerKultur“ des Künstlers Michael Weisser.

Musikalisch umgesetzt wurde diese Idee durch Peter Mergener als Musiker und Michael Weisser als Produzent. Das Team Mergener&Weisser begann ab 1982 Elektronische Musik zuerst mit analogem, dann mit digitalem Equipment zu komponieren und zu performen.
Ab 1990 wirkten auch andere Musiker wie Georg Stettner, Klaus Schulze und Steven Toeteberg (Billi Byte) mit.
Die 21 Alben mit rund 200 Einzeltiteln erschienen auf LP, MC (analog) und CD (digital) und wurden vom Hamburger Label / Innovative Communication herausgegeben. Die Produktionen galten in den 80er/90er Jahren durch erste Covergrafiken und limitierte Sondereditionen (mit Hologrammen und Chips) als "Collectors-Items" und wurden in Lizenen und in Compilations weltweit mehr als 1 Mio mal verkauft.
Das digitale ArtWork bei SOFTWARE zeichnet sich aus als die erste Galerie von komplexer Computergrafik internationaler Künstler wie MAPART (Heinz-Otto Peitgen), Herbert W. Franke, Jürgen Brickmann, Able Image Research, Yoichiro Kawaguchi, Nelson L. Max, David Sherwin, Holger Behnke, Andy Kopra, Rüdiger Hirt, Mental Images.





Prof. Dr. Rolf Sachsse
, Spezialist für Fotografie und Neue Medien, schrieb im Jahr 1990 über das SOFTWARE-Projekt - PDF

Im Jahr 1994 feierte das Projekt SOFTWARE sein 10-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlaß verlegte das Label eine Broschüre aus der die nachfolgenden Statements bekannter Fachjournalisten entnommen sind.

Thomas Hammerl (Musikfachjournalist) - PDF

Albrecht Pilz (Musikfachjournalist) - PDF

Mark Sakautzky (Geschäftsführer IC-Label) - PDF

Oliver Steeger (Journalist) - PDF

Winfried Trenkler (WDR - Schwingungen) - PDF

Helmut Weyh (Kreatives Haus Worpswede) - PDF

Internationale Presse (Auswahl) 1985-1996 - PDF





Edit_06_2016 - Interview - Amazon / Kindle-Edition
Thomas Hammerl
Musikjournalist, Autor, Tour-Promotion
Themen: ComputerMusic, Kreativität, Crossmediale Projekte
QR -  „Dea Alba Part I.“ – 20:12, „Dea-Alba Part II.“ – 20:45, Computermusik von SOFTWARE (Mergener/Weisser)
ASIN: B01MSSG5H4
ISBN: 978-3-7396-8482-6
Inhalt: Dieses Interview beschreibt erstmals die Geschichte der deutschen Musikformation SOFTWARE, die in den 1980er und 1990er Jahren die Medien Musik, Literatur und Kunst auf kreative Weise vernetzt hat.
Die Tonträger der Formation SOFTWARE erschienen ab 1984 auf dem Kultlabel IC / Innovative Communication, das vom Elektroniksolisten Klaus Schulze gegründet wurde und darauf mit IDEAL die "Neue Deutsche Welle" begründet hat. Das Gespräch des Musikjournalisten Thomas Hammerl mit dem SOFTWARE-Mastermind Michael Weisser thematisiert Phänomene wie elektronische Musik, kreative Computer, Science Fiction, vernetzte Medien, Visionen und neue Formen der Kommunikation.

>>>>>

Das musikalische Werk von SOFTWARE ist archiviert bei:

# ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Archiv Computerkultur (Weisser)

# Kunsthalle Bremen, Archiv Computerkultur (Weisser)

Die schriftlichen Dokumente zu SOFTWARE sind archiviert bei:

# Staatsarchiv Bremen - Sign. StAB 7, 278 Weisser, Michael

# Deutsche Nationalbibliothek- LINK - Texte und Tonträger

>>>>>

Literatur und Quellen:

"MusIC for the eyes of your mind", Gesamtkatalog des Labels IC/DigItMusic – The Ideas Company for NewEmotionalMusic, Hamburg 1998, Seiten 14-15, 22, 39, 41, 42, 48, 52.

Azoulay, Sachsse, Weisser - "all:about:sehnsucht - Das mediale Gesamtwerk von Michael Weisser am ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, ergänzt durch aktuelle Arbeiten." Deutscher Kunstverlag, Berlin/München 2011. Seiten 234-245.

Interview NordwestRadio 11/2012 „Die Gesprächszeit“, Rainer Berthold Schossig interviewt Michael Weisser - YouTubeVideo


>>>